Musikalische Lesungen „So fühlt sich Freiheit an – Eine Reise durch Australien“

Während meiner Australienreise von 2002 bis 2003 habe ich nicht nur Ohrenblicke gesammelt, sondern auch Erfahrungen, Anekdoten und Abenteuer. Einige Geschichten habe ich im Podcast schon erzählt, manche Ohrenblicke wurden vorgestellt, viele andere noch nicht. Im Jahr 2014 habe ich meine Erlebnisse zu einem zweieinhalbstündigen Hörbuch verarbeitet. Außerdem biete ich musikalische Lesungen mit meinen Geschichten und Liedern übers Reisen an: Wer mich für eine Veranstaltung buchen möchte, kann mich gerne kontaktieren. Ich lese auf Bühnen, in Cafés, Kneipen oder Wohnzimmern. Zwischen 10 Minuten Kurzgeschichte und 90 Minuten Programm mit Musik und Soundeinspielern ist alles möglich!

Soloprogramm: „Meine kleine Ukulele“

In meiner musikalischen Soloshow präsentiere ich Songs über falsche und wahre Freunde, beleuchte die Facetten der Liebe und des Lebens sowohl in Dur als auch in Moll und kläre die drängende Frage, was Hormone mit all dem zu tun haben. Ich begleite mich dabei auf allen (un-)möglichen Instrumenten und gebe nebenbei eine Kostprobe aus meinem Hörbuch „So fühlt sich Freiheit an – eine Reise durch Australien“. Ein Abend, an dem Spaß und Tiefgang sich die Hand reichen!

Live-Hörspiel „Das Schweigen der Unsichtbaren“ in Berlin

Team "Das Schweigen der Unsichtbaren"

Team "Das Schweigen der Unsichtbaren"

Zum 5. Geburtstag des Ohrenblicke-Podcasts im August 2011 habe ich zusammen mit Tom Funker, der mit seinem Funkturm am selben Tag ebenfalls 5-jähriges Podcastjubiläum feierte, erstmalig ein komplettes Live-Hörspiel inszeniert. Bereits in der Folge „Die Stimmen der Unsichtbaren“ konnte man uns zusammen hören. Unser neues Hörspiel heißt „Das Schweigen der Unsichtbaren“ und knüpft an „Die Stimmen der Unsichtbaren“ an, erzählt aber eine komplett eigene Geschichte, die uns nach Australien führt. Es wurde am Samstag, den 20. August 2011 im Rahmen einer Hörspielnacht in der ufaFabrik in Berlin-Tempelhof uraufgeführt. Insgesamt waren wir ein Team von 12 Leuten inkl. Live-Geräuschemacher. Eine neue Aufführung in überarbeiteter Fassung und mit leicht verändertem Team gab es im Juli 2013 im Berliner Bühnenrausch. Es gibt Pläne sowohl für einen dritten Teil als für eine Bühnenbearbeitung des ersten Teils. Wenn alles glatt geht (vor allem, was die Finanzierung betrifft), werden wir 2015 alle drei Teile aufführen.

Musiker beim Improvisationstheater

Seit Mai 2010 stehe ich regelmäßig als Musiker zusammen mit der Improtheatergruppe „Im freien Fall“ auf der Bühne. Inzwischen bin ich kein festes Mitglied der Gruppe mehr, bin aber weiterhin als Impromusiker für den Freien Fall und andere Improgruppen aktiv. Mein Hauptinstrument ist beim Impro das Klavier. Daneben kommen kleinere Instrumente wie Glockenspiel, Melodica, Ukulele und die Nasenflöte zum Einsatz. Außerdem singe ich regelmäßig frei improvisierte Songs nach Vorgaben des Publikums. Wer eine Improtheatergruppe für eine Firmenveranstaltung o.ä. sucht, kann mich gerne kontaktieren!