Ein wenig ruhig ist es geworden im Ohrenblickeland. Doch keine Sorge, die Folge 12 lässt nicht mehr lange auf sich warten und unzählige Ideen für weitere Folgen tummeln sich in meinem rastlosen Hirn. Nach den Stimmen der Unsichtbaren war euer Audiot und Ohrenblicker ein wenig ausgelaugt und hat sich ein paar Sinnfragen gestellt. Neben den grundlegenden Standardsinnfragen nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest (Douglas Adams wir vermissen dich!) kam auch folgende Sinnfrage auf: Hat es Sinn, tage- oder sogar wochenlang an einer Podcastfolge herumzuschrauben, zu texten, aufzunehmen, zu schneiden, zu komponieren, zu mischen und das alles einem Publikum zu schenken, von dem man den Großteil nicht einmal kennt? Hinzu kommt, dass ich zwar regelmäßig zum Mitmachen aufrufe (ein paar Zeilen zum Thema “Meine Ohrenblicke” sind schnell geschrieben) und sich meist doch nur die üblichen Verdächtigen melden.

Dennoch habe ich gerade in den letzten Wochen ein paar sehr begeisterte und aufmunternde Mails erhalten, die dem leicht hochnäsigen Begriff Fanpost durchaus gerecht werden. Teilweise haben sich auch sehr interessante Mailwechsel ergeben, die sicherlich für beide Seiten bereichernd waren. Und letztlich ist es doch auch gerade der Luxus, völlig freiwillig und unabhängig von irgendwelchen neurotischen Redakteuren, Produzenten oder Geldgebern seine Ideen zu vertonen und ins Internet blasen zu können, der das Herz eines jeden Kreativen höher schlagen lässt.

So braucht also auch jetzt niemand Angst zu haben, dass mein Projekt in nächster Zeit eingestellt wird. Aber das kann sich von heute auf morgen ändern. Daher bitte ich alle, denen dieser Podcast am Herzen liegt, vor allem die bislang passiven Hörer, mich weiter zu motivieren, intelligente Kommentare zu schreiben, Rezensionen auf den einschlägigen Portalen zu veröffentlichen, den Ohrenblicke-Podcast weiterzuempfehlen, mit mir zu diskutieren und sich an meinen Aktionen zu beteiligen. Und wem das zu viel Arbeit ist, für den habe ich zwei völlig bequeme Wege eingerichtet, mein Projekt zu unterstützen und mich bei Laune zu halten. Ihr findet sie in der rechten Spalte ganz unten.

Ich danke an dieser Stelle allen, die bislang durch ihr Mitwirken, ihre Kommentare und E-Mails und ihre sonstige Unterstützung ihren Teil zum Fortbestand des Ohrenblicke-Podcasts beigetragen haben. Ohne euch hätte das alles wirklich keinen Sinn!

Bis bald – und schaltet immer schön die Lauscher auf Empfang!

Euer Ohrenblicker
Jens