Kennt noch jemand den Commodore AMIGA? Wie lange ist es her, dass wir damals in den Computermagazinen blätterten und neidisch die Screenshots der AMIGA-Spiele betrachteten, um anschließend bei Orangensaft und Keksen auf unserem C-64 hakelige Männchen über den Bildschirm tapsen zu lassen oder eckige Ufos abzuschießen. Ein AMIGA, jenes Wundergerät, das wir uns von unserem mickrigen Taschengeld niemals hätten leisten können. Ein AMIGA war etwas für reiche, luxusverwöhnte Snobs, die nur mit goldenem Besteck aßen und ihre Wände mit Hundertmarkscheinen tapezieren ließen, während James den Rolls Royce polierte.

Heute ist der AMIGA ein Museumsstück und niemand käme ernsthaft auf die Idee, in ihm ein Statussymbol zu sehen. Doch eine Hand voll AMIGA-Freunde scheint auch heute noch eine liebevolle Zuneigung zu diesem elektronischen Zeitzeugen der Computergeschichte zu pflegen. So erscheint alle zwei Monate das Magazin AMIGA FUTURE und behauptet sich dem technischen Fortschritt zum Trotze weiterhin störrisch auf dem Markt für Computermagazine.

Aber warum schreibt ein Ohrenblicker über Spielecomputer? Ein Ohrenblickfänger, der sein Glück draußen in der Natur findet, wo die Lerchen klingeln und die Straßenbahnen zwitschern, wo die Autos rascheln und die Bäume hupen?

Nun, heute lag die neuste Ausgabe der AMIGA FUTURE bei mir im Briefkasten und das Besondere daran: Auf der beiliegenden Leser-CD befinden sich die ersten Folgen des Ohrenblicke-Podcasts. Der große Ohrenblickefreund und -unterstützer Higgins, der als Leserbriefonkel für das Blatt arbeitet, hat dies arrangiert und dafür gesorgt, dass auch AMIGA-Freunde meinen Ohrenblicken lauschen können.

Die Zeitschrift AMIGA FUTURE kündigt schon auf der Titelseite einen gewissen Ohrenblicke-Podcast an, der sich auf der Heft-CD befindet

Welchen Sammlerwert dieses Heft in ein paar Jahren haben muss, wenn der Ohrenblicke-Podcast weltberühmt ist und nur noch wenige Exemplare davon existieren! Nur zu horrenden Schwarzmarktpreisen wird es dann erhältlich sein. Deshalb besorgt euch schnell ein Exemplar der AMIGA FUTURE, bevor die ohnehin nicht so große Auflage vergriffen ist und tut etwas für eure Altersvorsorge!

Herzlichst,
Euer Ohrenblicker

P.S.: Ich habe noch einen alten ATARI ST 1024, mag mir den jemand abkaufen?