Ohrenblicke 015 a – Silvestergespräche (1)

Teil 1 eines am Silvesternachmittag aufgenommenen Gesprächs mit der besten Lieblingshörerin des Monats aller Zeiten. Neben Jahresohrenrückblicken gibt es den ersten nicht subtilen Spendenaufruf, ein cineastisches Gewinnspiel und meine ganz persönliche Drogenbeichte.

Feedback und die Lösung zum Gewinnspiel (die nur aus drei Wörtern besteht) an: post (at) ohrenblicke (Punkt) de. Teil 2 und 3 mit weiteren Gewinnspielen folgen in Kürze!

Schlagwörter: ,

14 Kommentare zu „Ohrenblicke 015 a – Silvestergespräche (1)“

  1. Hi Jens,
    sicher du bist der berufliche Profi, was Audioproduktionen betrifft, und setzt dir ein Denkmal nach dem anderen (wie du aber selbst sagst, Du müsstest es ja nicht tuen).
    Aber um die Frage von Eva zu beantworten: Ja, die Leute wollen alles kostenlos, weil viele nur wenig Geld haben. Ich finde Ohrenblicke toll, aber für den regulären Podcast würde ich keine Kohle berappen, dann halt eben nicht.
    Was anderes ist es für Hörspiele, wie die Stimmen der Unsichtbaren oder auch Folge 14.
    Dabei von Schmarotzern zu reden finde ich sehr hart; ich würde es eher als Nutznießer der Technik bezeichnen.
    Schön wenn es Leute gibt, die genug Kohle haben, um sie an andere zu verschenken.
    Ich habe, mit zwei Kindern, leider keine Kohle um mich bei anderen einzuschleimen.

    Also, mach so weiter wie bisher, oder auch nicht.

    Aber bitte: hör auf Deine Hörer als Schmarotzer oder sonstwie zu bezeichnen, denn dich hat niemand dazu gezwungen.

    Ein frohes neues Jahr
    ein Lieblingsschmarotzer

  2. Hallo Sulfurus,

    du hast leider vergessen, deinen Ironiedetektor einzuschalten und außerdem ging es eher um Leute, die sich überhaupt nicht rühren, also auch kein Feedback geben. Einfach noch mal hören, dann wird sich das Missverständnis sicher klären. Und ich denke, nach 14 aufwändig produzierten Folgen darf man ruhig ausnahmsweise mal ein bisschen fordernd rüberkommen. Es soll aber sicher nicht die Regel werden.

    Auch dir ein frohes neues Jahr!

  3. Hallo Jens,
    auch ich fühle mich ein wenig angefressen und muß mich den Ausführungen von Sulfurus anschließen. Die Ironie ist auch bei mir nicht so richtig angekommen; das klang für mich schon nicht mehr fordernd, sondern agressiv.
    Trotzdem mal ein Dankeschön für die genialen Podcastfolgen. Mehr kann ich nicht rausrücken!
    Gruß von bruce

  4. Nachtag & Korrektur:

    Es war nicht Evas Frage sondern Deine.

    Ja, angefressen ist das richtige Wort, Bruce.

    Bei aller Ironie; einen Satz wie (Zitat):"… Wer nicht zu Schmarotzern gehören will, mein Pay-Pal Spendenkonto ist auf der Seite rechts unten …" (Quelle: Ohrenblicke Folge 015a) kann man sehr schnell in den falschen Hals bekommen. Ich habe heute meinen Ironie-Detektor gepuzt und angeschaltet und ihn dreimal über diese Stelle geleitet, aber auf dem Display steht immer noch: "keine Ironie erkannt".

    Sicher ist das sehr schwer (ich als selbsternannter Hobbypsychologe weiß das), aber oft kommt man bei anderen anders rüber als man selbst denkt. Das ist ein schwarzes Kommunikationsloch zwischen Sender und Empfänger.

    So genug gemeckert
    Gruß Sulfurus

  5. Mich wundert's allerdings, dass ein unbedacht dahergesagtes Wort mehr Diskussionen auslöst als das ganze bunte Themenspektrum, das wir in dieser Folge abgegrast haben. :-)

    In Folge 7 habe ich übrigens was Ähnliches gesagt und niemand hatte sich beschwert. Hmmmmm……

    Außerdem ist es mein Podcast und ich habe ein Recht auf Hörerbeschimpfung! (Ironie)

    Ich werde im zweiten Teil aber mal kurz auf die Vorwürfe eingehen, das habe ich bereits eingeplant. Zum neuen Jahr sollten wir uns doch alle lieb haben.

  6. Lieber Bruce, lieber Sulfurus
    Ich kann euren Einwand nicht verstehen!
    1. Schmarotzer war eindeutig keine Beleidigung, sondern ganz klar Ironie…
    2. Sulfurus… du hast zwei Kinder und kein Geld??? Also bitte… Jens meinte selber, dass er so eine Folge nur bis zu 1 Euro kosten würde. Und jeder der in diesem Land lebt, hat zu mindestens 1 Euro… also bitte!
    3. Jens könnte dieses Projekt auch einfach lassen. Für die ganze Arbeit die er sich hier macht bekommt er kein Geld…
    4. Das war nicht agressiv!

    War übrigens eine tolle Folge. Ich fand ja die Folge 12 am besten, dicht gefolgt von Folge 14…

    Frohes neues Jahr an alle…

    Max

  7. Friede,

    ich denke ich habe gesagt was ich dazu denke und so meinte ich es auch; ganz ohne Ironie.

    Jens, auf das Argument mit dem "Hausrecht" kann ich nichts mehr entgegnen.

    Max, du hast keine Kinder !? oder nen supegeilen Job bei dem es genug Kohle gibt! Sonst wüßtest du das es Leute gibt, die eben noch nicht mal mehr nen Euro pro Monat haben (gerade in Deutschland)

    so das lag mir noch auf der Leber; ansonsten antworte ich hier an dieser Stelle erstmal nicht weiter, sonst wird das noch mein Blog hier

    Gruß Sulfurus

  8. LOL! nicht nur die geschichte der menstruation ist eine geschichte voller missverständnisse.
    kein weiterer kommentar ohne meinen anwalt ;)

  9. Aaaaalsssooo, hier ein üblicher Verdächtiger, wiedermal. Rechte an meiner Uhr hmm, hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht.

    Aber was – ich hab es wohl erkannt, das es wieder meine Uhr war und mich sehr gefreut, das ausgerechnet mein Ohrenblick wieder vorkam.
    Hab noch zwei weitere alte Uhren hier mit einmaligen Uhrgeräuschen….kann es mit jenen und den Rechten nochmal probieren.

    Ach so und wegen den Feedbackgebern und dem Euro pro Folge – ich kann Dir sagen – jaaa, die Welt will alles kostenlos und gratis. Es ist einfach so.
    Allein das es sooovielen Leuten (die ich auch kenne), es nicht mal wert ist ins Kino zu gehen bei den heutig so aufwendigen Produktionen. Lieber kucken die runterladene Filme am MiniTV, wo ab und an ein Kopf durch die Raubkopie wandert. Sind meist die die gleichzeitig mit Dolby 5.1 Anlagen angeben, aber dann die Filme nur als Abklatsch mit schlechtem Bild und Ton daheim haben (voll sinnvoll). Was wollen da die Podcaster machen?

    Einen fetten Gruß zum neuen Jahr 2009, Meiky

  10. Lieber Jens
    Die Folge ist dir wieder einmal total gelungen (ich fand die Szenen mit der Masajes toll:) und du solltest auf jeden Fall wieder größere Projekte wie die Folge 14 starten. Es ist nicht nur ungemein erheiternd deiner humorvollen Art zu lauschen, sondern es baut den Stress der vergangenen Tage auch gut ab. Es ist jedesmal aufs neue wieder erfrischend deinem Podcast zu lauschen. Mach weiter so, deine Alisa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top