Hörspiel

Hörspiele sind aufregender als es Fernsehen jemals war und klingen nach: Abenteuer, Grusel, Fantasie, Amateurkriminologie, Kopfkino, Kassettenrekorder, Justus, Peter und Bob!

Dialog im Himmel – Zum Tod von Christian Rode

Am letzten Wochenende verstarb der großartige Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher Christian Rode im Alter von 81 Jahren. Ich hatte vor 7 Jahren bei einem Sprecherseminar eine prägende Begegnung mit diesem charismatischen Künstler, aus der ein wertvoller Ohrenblick hervorgegangen ist. Diesen Ohrenblick wollte ich in einer kleinen Sonderfolge vorstellen und ein wenig kommentieren, dabei ist dann wohl ein Nachruf auf Christian Rode daraus geworden!

Bücher zum Hören – der Buchmessebericht

Mit Christiane, Oliver, Marco und Wanja fahre ich zur Leipziger Buchmesse. Dort treffe ich einige alte und neue Bekannte aus der Hörbuch-/Hörspielbranche: Paul Burghardt erzählt mir von seinem neuen Projekt mit Tom Steinbrecher und was Death Metal mit Hörspielmarketing zu tun hat. Ich habe mein Känguru besucht, das erstmalig auf der Leipziger Buchmesse ausgestellt war und ihr erfahrt im Gespräch mit Günter Rubik (Audiamo), wie es dort hinkam und warum …

Bücher zum Hören – der Buchmessebericht

Das Ohrenblicke-Kinderhörgewinnspiel

Lange lag es auf Eis, doch endlich ist die Zeit reif für
– Trommelwirbel –

Das Ohrenblicke-Weihnachts-Kinderhörgewinnspiel!

Zu gewinnen gibt es tolle Kinderhörspiele und Kinderhörbücher (Lesungen):

Kinderhörspiele und -hörbücher zu gewinnen
Tolle Kinderhörspiele und -hörbücher zu gewinnen!

Wenn das Hörspiel zum Hörbuch wird – Versuch einer Begriffsentwirrung

Bei Facebook läuft gerade eine Diskussion, die Der Audio Verlag angestoßen hat: Ausgangspunkt war die These, dass der Begriff „Hörbuch“ als Oberbegriff für Hörspiele und Lesungen gelte – so würden es zumindest die Verlage und der Buchhandel einordnen.

„Moment!“ denkt da der Ohrenblicker, „ein Hörbuch, das ist doch ein Buch in Audioform, also die Lesung z.B. eines Romans oder eines Sachbuchs. Und ein Hörspiel ist keine Lesung, sondern ein inszeniertes Hörstück mit verschiedenen Sprechern, Musik und Sounddesign und was ganz anderes als ein Hörbuch.“
Das ist meine Definition.

Welches ist nun die richtige? Wenn die Diskussion eins gezeigt hat, dann die Tatsache, dass es verschiedene Perspektiven mit unterschiedlichen Definitionen gibt. Da ich sie am besten kenne, fange ich mit meiner eigenen an:

Der Unsichtbare bricht sein Schweigen

Der Ohrenblicke-Podcast meldet sich nach zwei Jahren Pause endlich wieder zurück! Und in dieser Zeit ist eine Menge geschehen. In dieser Folge berichte ich ausführlich vom Live-Hörspiel „Das Schweigen der Unsichtbaren„, das ich zusammen mit Tom Funker im Juli dieses Jahres erneut aufgeführt habe und es gibt ein paar Ausschnitte zu hören. Außerdem erfahrt ihr, warum ich über das Schicksal des Privatdetektivs Robert Slopinsky bestimmen darf und was eine Kalender-Soap …

Der Unsichtbare bricht sein Schweigen

Kein „Quietsch, Quietsch, Bumm!“ ohne „Schnörk, Schnörk!“

Juni 2013. Ein Mensch mit großen Ohren und glasigen Augen sitzt im Schein einer trüben Funzel vor seinem Computerbildschirm und klickt mit der Maus die letzten Dynamikzeichen zwischen die Notensysteme. Am oberen Bildschirmrand prangt in großen Lettern die Überschrift „Grau ist die Elefantenhaut“, darunter in kleinerer Schrift „1. Trompete“. Leere und halbausgetrunkene Kaffeetassen stehen auf dem Schreibtisch, dazwischen ausgedruckte Notenblätter mit Kritzeleien und Eselsohren. Der Mensch wirkt abgespannt, aber zufrieden, …

Kein „Quietsch, Quietsch, Bumm!“ ohne „Schnörk, Schnörk!“

Scroll to Top