Erinnerungsfrischhalter – oder: Mein Australien-Hörbuchprojekt

Im Jahr 2006, das Jahr des deutschen Fußballsommermärchens, dessen Happy End erst acht Jahre später in Brasilien mit dem Weltmeistertitel besiegelt werden sollte, startete ich den Ohrenblicke-Podcast und nannte eine meiner ersten Folgen „Verblassende Erinnerungen und bescheuerte Vögel“. Bescheuerte Vögel sollten mir in den Jahren danach noch so einige begegnen, während die Erinnerungen an vergangene Reisen und Erlebnisse weiter verblassten und deren Farben von mir durch die ein oder andere …

Erinnerungsfrischhalter – oder: Mein Australien-Hörbuchprojekt

Seifenblasen – Diesmal fange ich Augenblicke!

Ach du großes Ohr, ist es wirklich schon August? Da passt man mal nicht auf und schon ist man wieder ein halbes Jahr älter! Um mir und euch alle Ausreden, weshalb die angekündigte Ohrenblicke-Folge immer noch nicht erschienen ist, zu ersparen, komme ich sofort zur Sache: Ich habe eine Aktion gestartet. Und es ist eine für einen Ohrenblicker ungewöhnlich geräuschlose Aktion: Es geht um Seifenblasen! So ganz geräuschlos wird es …

Seifenblasen – Diesmal fange ich Augenblicke!

Neues Jahr mit neuen Ohrenblicken

Nun gibt’s kein Zurück mehr: Das Jahr 2014 hat uns eingeholt und die Statistiker unter uns ziehen noch einmal Bilanz und rechnen die Anzahl der Ohrenblicke-Folgen im Jahr 2013 aus: Ähm, nun ja, eine war’s, aber immerhin eine mehr als 2012. Ich halte nichts von guten Vorsätzen zum neuen Jahr, daher habe ich mir gar nicht erst vorgenommen, 2014 mehr zu bloggen und zu podcasten, sondern mache es einfach! Für …

Neues Jahr mit neuen Ohrenblicken

Der Unsichtbare bricht sein Schweigen

Der Ohrenblicke-Podcast meldet sich nach zwei Jahren Pause endlich wieder zurück! Und in dieser Zeit ist eine Menge geschehen. In dieser Folge berichte ich ausführlich vom Live-Hörspiel „Das Schweigen der Unsichtbaren„, das ich zusammen mit Tom Funker im Juli dieses Jahres erneut aufgeführt habe und es gibt ein paar Ausschnitte zu hören. Außerdem erfahrt ihr, warum ich über das Schicksal des Privatdetektivs Robert Slopinsky bestimmen darf und was eine Kalender-Soap …

Der Unsichtbare bricht sein Schweigen

Kein „Quietsch, Quietsch, Bumm!“ ohne „Schnörk, Schnörk!“

Juni 2013. Ein Mensch mit großen Ohren und glasigen Augen sitzt im Schein einer trüben Funzel vor seinem Computerbildschirm und klickt mit der Maus die letzten Dynamikzeichen zwischen die Notensysteme. Am oberen Bildschirmrand prangt in großen Lettern die Überschrift „Grau ist die Elefantenhaut“, darunter in kleinerer Schrift „1. Trompete“. Leere und halbausgetrunkene Kaffeetassen stehen auf dem Schreibtisch, dazwischen ausgedruckte Notenblätter mit Kritzeleien und Eselsohren. Der Mensch wirkt abgespannt, aber zufrieden, …

Kein „Quietsch, Quietsch, Bumm!“ ohne „Schnörk, Schnörk!“

Warum wir die GEMA-Alternative C3S unterstützen sollten

Kommt man – vor allem in Internetforen oder sozialen Netzwerken – auf die GEMA zu sprechen, dann ist das Echo meist wenig charmant. Die Verwertungsgesellschaft für Komponisten und Textdichter scheint sich in den letzten Jahren auf der Unbeliebtheitsskala deutscher Institutionen einen Platz gleich hinter der Waffen-SS, der Stasi und noch vor der GEZ gesichert zu haben. Ob das so gerechtfertigt ist, sei dahingestellt. Für viele Komponisten, die sich und ihre …

Warum wir die GEMA-Alternative C3S unterstützen sollten

Scroll to Top