Ohrenblicke 24 – Wassermusik und flüssige Geräusche

Ohrenblicker steht im Wasser
Wasser klingt nach… nassen Füßen?

Diese Ohrenblickefolge steht komplett unter Wasser. Ich komme erstmals dem audiotischen Geheimnis hinter den Kompositionen Friedrich Smetanas auf die Spur und belege damit die Forschungsarbeiten des weitgehend unbekannten Musikwissenschaftlers Vladimir Krachmachinow. Daneben gibt es zahlreiche feuchte bis klitschnasse Ohrenblicke, Lyrik in der Badewanne und ein Gewitter in meiner Wohnung. Bitte legt ein Handtuch bereit!

Links zur Folge:

Ich danke allen, die mir ihre Gedanken zum Schlagwort Wasser geschrieben haben: Björn, Meiky, Annika, Sonja, Silvakatze, Sebastian, Renate und Brabax!

Die meisten der Geräusche wurden mit einem Soundman OKM II (Originalkopfmikrofon) aufgenommen und wirken am besten bei Kopfhörerwiedergabe.

14 Kommentare zu „Ohrenblicke 24 – Wassermusik und flüssige Geräusche“

  1. Das war ja eine sehr nasse Folge, die just in dem Moment von meinem Computer gestartet wurde, als ich vorhin ins Bad zur morgentlichen Wäsche verschwand. Also war diese Folge für mich eine richtige Badezimmerfolge ;-)

    Bin schon gespannt was du dir für die nächste Folge ausdenkst.

    Liebe Grüße
    Claudia

  2. Hallo Jens:

    nachdem Du die Nasszelle verlassen hast, kann ich Dir jetzt einmal ganz trocken schreiben, dass Deine Bemühungen, was diese Hp. betrifft, super gelungen erscheint.

    Wow, der Kork – ist der echt? ;)

    Ne, ne, ne, dat sieht aber auch einfach klasse aus!

    Lieber Gruß,
    Dirk

    p.s.: Nur das Abreißen eines Blattes von dem Ringblock, das scheint noch nicht zu klappen ;) – zumindest hab ich den Dreh noch nicht ‚raus.
    Man muss ja auch nicht immer alles abreißen – nicht wahr?!!

  3. Pingback: ZwitscherCast » Blog Archiv » ZC Nr. 059 – dies und das …

  4. Wow – coole Sache, coole Folge und ich war, bzw. ne Folge von mir die Inspiration – wenn das mal nix is!
    Und nebenbei, ich liebe Deine Soundbasteleien, die Du so aus Dingen, wie z.b. leeren Räumen schaffst. Irgendwann gelingt mir das auch hehehehe…

    Aber das die Page nen Wasserschaden hatte, das war mir neu. Hoffe Du warst gut versichert?
    Ach so und nochwas, die Folge war ja schnell fertig von Ankündigung, bis zur Veröffentlichung – geht ja. Also Nächste bitte! (öhmmm wie die Nicht-Ironiker, das war Ironie).

  5. Pingback: Podcast-Hörer-Besuch in Coburg : Meikys Podcast Show

  6. *blub, blub* sagte zyprinus…
    Der lieblingspruch meines Vaters und wenn ich nicht irre kommt es aus dem TAUCHER, dem ich auch hiermit meine Stimme geben möchte das er im Badezimmer mit feuchter Untermalung präsentiert wird.

    Das Gewitter klang toll, ich denke darüber nach es weiter zu verbreiten. Denn ich werde gerade im „Hörspielprojekt“ aktiv. Die Freigabe für meine Stimme hab ich schon, mal schaun was daraus wird.

    Was das Geräusch von Socken angeht, das ist einfach.
    Denn meine Socken machen irgendwie immer krach, dieses kratzene, zischend Geräusch unterhalb der Decke, wenn ich meine Füße die in Wollsocken stecken aneinander reibe, weil meine Füße kalt sind. Wenn das nicht hilft werden sie sogar lauter, denn dann lege ich einen Microwellen gewärmten Roggensack über meine kalten Füße die immernoch in den Socken stecken und habe ein knisternes Geräusch. Wer keinen Roggensack hat, wird dir sicher von einen blubbernen Geräusch erzählen (passend zum Thema Wasser), denn dann wurde wohl eine Wärmflasche besorgt um die Füße wieder warm zu bekommen. Sie können ein ratschenes Geräusch von sich geben wenn man mal wieder ein Loch hineingerissen hat, außerdem rufe ich meine Socken immer wenn sie mal wieder in der Waschmaschine oder im Bett sich verstecken, leider hat noch nie eine geantwortet. Vielleicht hat der Ohrenblicker ja mehr Glück. Tolle Folge! :D

  7. Mal wieder eine sehr schöne Folge. Mehr davon! :)

    Was die beruhigende Wirkung von Wasser angeht, kann ich nur das hier empfehlen: http://www.rainymood.com/ Einfach ne weile Zuhören und nebenher die Lieblingsmusik laufen lassen. Ist wie ne Nacht durchschlafen.

  8. Klasse Folge. Ich finde es erstaunlich und überraschend, welche Assoziationskraft die Geräusche haben. Jedes Geräusch für sich löst Bilder aus der eigenen Erinnerung aus. Echtes Kopfkino.
    Sind diese Geräusche alle mit dem OKM aufgenommen? Die Qualität ist hervorragend. Oder sind die einzelnen Aufnahmen nachbearbeitet?
    Mehr davon! Thomas

    1. Hallo Thomas,
      die meisten Geräuschaufnahmen sind mit dem OKM II entstanden. Diese habe ich nicht nachbearbeitet, denn das kann den 3D-Effekt einschränken. Das selbstgemachte Unwetter habe ich mit den eingebauten Mikrofonen des ZOOM H4n aufgenommen. Gleiches gilt für die Moderation in der Badewanne und das ein oder andere Wassertröpfeln, auch den Stöpsel am Schluss. Irgendwo in der „Moldau“ habe ich mal ein Tröpfeln (aus meiner Badewanne) nachverhallt, damit der Raum „größer“ klingt. Die „Studiomoderation“ nehme ich schon immer mit einem professionellen Großmembranmikrofon von Neumann auf.

  9. Lieber Jens, habe gerade beim morgendlichen Joggen (neben einem Flusss!) deinem Wasser-Podcast gelauscht. Bin richtig erschrocken, als du den „Krachmaninov-Effekt“ das erste Mal eingesetzt hast..:-).
    Einfach unglaublich, wie deine Ideen sprudeln – freue mich auf alles, was da noch fließen wird…
    Ich weiß nicht, ob du noch weiterhin Wasser-Assoziationen suchst, aber meine erste war natürlich „Klares Wasser, klares Denken“. Und mein Wasserkrug neben dem PC, mit schönen Steinen drinnen, der mich daran erinnert, genügend zu trinken. Hilft ungemein bei Denkblockaden! Alles Liebe und ich freu‘ mich schon auf Weiteres! Deine neue Homepage gefällt mir gut – aber ich vermisse das Ohrenblicker-Foto im Wasser (!!!)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top